Wo ich herkomme ...

A scheens Fleggla, odder?

Tja, da wurde ich geboren, mitten in Zentralfranken, oder, wie andere sagen, Mittelfranken ... J

Oder noch genauer: 1954 in Erlangen.

In diesem Jahr nahm übrigens Elvis im legendären Plattenlabel Sun Records in Memphis "That's allright" auf und startete damit seine Karriere ... Ich hab' das damals aber echt nicht mitgekriegt ...

 

... Und Meine Musik?

In den 60er Jahren ist alle mögliche Musik auf mich eingestürmt, natürlich auch die damals sogenannte „Beat-Musik“. Getroffen hat mich insbesondere ein kurzer Bericht im Fernsehen über den Auftritt einer Musik-Gruppe: Die vier Musiker, drei Gitarren plus Schlagzeug, spielten eine ziemlich laute und wilde Musik, die die Zuhörer zum Kochen brachte, die Leute schüttelten sich und kreischten in einer Lautstärke, dass ich sprachlos war – und wie elektrisiert!  Ich fragte mich, was da eigentlich passiert, es war einfach unglaublich. So etwas hatte ich vorher noch nie gesehen …

Dieser Auftritt der Beatles öffnete mir eine neue Welt, die mich ab da fest in ihren Bann zog. Alles interessierte mich, Folk, Rock, Blues, Soul, Jazz, Klassik, …  Mit 14 Jahren kaufte ich mir von meinem ersten selbstverdienten Geld, nach einer Ferienarbeit bei einem Erlanger Weltkonzern, meine erste Westerngitarre in Bubenreuth. Rund vier Jahrzehnte spielte ich das nach, womit ich aufgewachsen war, von den Beatles, Stones, Bob Dylan, Cat Stevens, Peter, Paul & Mary, Simon & Garfunkel, usw. usw.

Vor einigen Jahren traf ich dann einen Musiker, Michael Schankweiler, spielte ein paar Mal mit ihm zusammen und wir wurden Freunde. Wenige Wochen später, im Januar 2014, wachte ich nachts auf und schrieb meinen ersten Song – das war der Beginn meiner eigenen Musik.

Ermuntert durch meinen großen Motivator Michael Schankweiler, schrieb ich in den Monaten danach immer neue Lieder und nahm eine Auswahl davon mit seiner Hilfe und der weiterer Freunde in den Monaten um die Jahreswende 2014/ 2015 auf. Und so erschien im Frühjahr 2015 meine erste CD im Eigenverlag.

Als ich bei Auftritten auf offenen Bühnen immer wieder gefragt wurde, ob ich auch eigene deutsche Lieder spielen würde, begann ich auch in Deutsch und fränkischer Mundart zu schreiben – und viele meldeten mir zurück, gerade diese Songs in fränkischer Mundart wären noch authentischer und kraftvoller …   So bin ich dabei geblieben und schreib seitdem, wie mir die Lieder eben einfallen, meist in fränkisch, aber auch mal in Hochdeutsch …

 

2016 reichte ich beim Deutschen Rock und Pop Preis (http://www.musiker-online.com/deutscher-rockpop-preis/ ) drei Lieder meiner CD „You’re so kind“ ein. Prompt wurde ich zum Finale der Singer/ Songwriter nach Siegen eingeladen und zwei meiner Songs wurden jeweils mit dem ersten Preis ausgezeichnet, einer zum besten Folkrock-Song 2016 und einer zum besten Country-Song 2016.

2017 war ich erneut im Finale des Deutschen Rock und Pop Preises, und es wurde ein weiteres Lied der CD ausgezeichnet: mit dem dritten Platz in der Kategorie „Bester Folkrock-Song 2017“. 

2018 hab ich eine zweite CD ganz mit fränkischen Texten erstellt (s. Media)!

Vorläufiges Highlight war der Auftritt beim 2. Fränkischen MundArt-Festival EDZERDLA.